Alibaba Aktie – Charlie Munger kauft sich bei Alibaba ein

Alibaba Aktie News

Charlie Munger, Warren Buffetts kongenialer Partner, hat sich bei der Alibaba Group, Chinas dominantem E-Commerce-Unternehmen eingekauft.

Die Alibaba Aktie hat als Konzern inzwischen unglaublich Facetten. Im Mittelpunkt steht nach wie vor der Bereich E-Commerce, in dem man in China absolut führend ist.

Die Töchter Tmall, Taobao und Cainiao standen in 2020 für knapp 86 % der Umsätze.

Insgesamt konnte Alibaba von 2018 bis 2020 die Umsätze um knapp 87 % auf 644 Mrd. Yuan (entspricht ca. 98 Mrd. $) steigern. Das ist für ein Unternehmen in dieser Größenordnung eine beeindruckende Wachstumsrate.

Mindestens ebenso interessant ist bzw. war der Finanzarm von Alibaba, Ant Financial (wobei in Europa vor allem die Marke Alipay bekannt ist).

Die Alibaba Aktie wächst vor allem auch durch Alibaba Pay

Ant sollte im vergangenen Jahr der größte Börsengang überhaupt am US Markt werden mit einer anfänglichen Marktkapitalisierung von 315 Milliarden $.

Das ist in etwa das Bewertungsniveau von JP Morgan und Ant wäre damit viermal größer gewesen als zum Beispiel Goldman Sachs. Vorbörslich wurden noch weit höhere Bewertungen herumgereicht.

Dann der Schock:

Wegen regierungskritischer Äußerungen von CEO Jack Ma wurde das IPO gecancelt.

Es wurde eine neue Regulierung eingeführt, wonach Online-Kreditgeber mindestens 30% der Kredite, die sie finanzieren, selber als Eigenkapital vorhalten müssen.

Hintergrund ist, dass in den chinesischen Mainstream-Medien starke Kritik aufgekommen ist, dass Firmen wie Ant die Konsumenten dazu antreiben, mehr zu konsumieren als sie sich eigentlich leisten können.

Bisher hat Ant nur gerade mal 2 % der Kreditsicherheiten selber hinterlegt.

Der Bereich Online-Kredite war bisher für 39% der Umsätze verantwortlich bei Ant und ein großer Gewinnbringer.

Die höheren Eigenkapitalvorschriften werden den Profit deutlich vermindern.

Trotzdem bleibt Ant perspektivisch hoch interessant und dürfte sukzessive den Banken weitere Marktanteile abnehmen können.

Aber die Alibaba Aktie hat noch deutlich mehr zu bieten:

Die Alibaba Aktie hat noch weitaus mehr zu bieten

Dem Beispiel von Amazon folgend wurde eine Cloud Computing-Sparte eingeführt, um damit quasi die Wertschöpfungskette zu verlängern.

Im vierten Quartal 2020 erreichte dieser Bereich auf EBITA-Basis erstmals die Gewinnzone.

Inzwischen wurde bereits der nächste Schritt vollzogen:

Am 24. Juli meldete das Ma-Imperium, dass die Chiptochter Pingtouge als erstes chinesisches Unternehmen einen so genannten Full-Chain Smart Contract-Prozessor erfolgreich produziert habe.

Pingtouge hat dabei eine so genannte RISC-V-Struktur entwickelt bei der die Abhängigkeit von Zulieferern minimiert wird.

Der Hintergrund ist hier der Handelskonflikt mit den USA, der auch hinsichtlich Halbleiter(equipment)versorgung große Risiken für die Alibaba Aktie brachte, die man so zu umgehen versucht.

Erfolgreicher Vermögensaufbau & profitable Altersvorsorge

In unserer unabhängigen Finanzberatung entwickeln wir gemeinsam mit dir ein Anlagekonzept, welches auf die aktuelle Situation und deine individuellen Ziele zugeschnitten ist. In insgesamt 3 ausführlichen Gesprächen analysieren wir deine individuellen Ziele und Wünsche und zeigen dir, wie du von deinem Ist-Zustand zu deinem Ziel-Zustand kommen kannst.

Aktueller Aktienkurs der Alibaba Aktie

Die Aktie ist nun von einem Allzeit-Hoch bei 319,32 $ im Oktober bis auf aktuell 227,84 $ zurückgekommen.

Mit einem 2022er-KGV von nur noch 19 ist die Aktie günstig wie nie.

Mich erinnert das Ganze etwas an den Absturz der Apple Aktie im Jahr 2018 als alle dem iPhone das Ende des Wachstums vorhergesagt hatten, was sich dann als falsch herausstellte.

Munger hat die Alibaba Aktie nun bei seiner eigenen Vermögensverwaltung, der Daily Journal Corporation, gleich mit 19% gewichtet.

Das ist ein absolutes Statement zumal Munger nur alle paar Jahre etwas kauft, wenn eine wirklich gute Chance sieht.

Munger war es damals auch, der bei Berkshire Hathaway BYD ins Portfolio gekauft – und Apple ist ja bekanntermaßen die größte börsennotierte Position von Berkshire.