Etherium 2.0 – Was bringt das Constantinople-Update?

Ethereum 2.0 (ETH) will mit dem Constantinople-Update den nächsten großen Schritt tun.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick.

In der laufenden Woche (Blocknummer 7.080.000) wird es zu einem Hardfork (Netzwerksplit) auf der Ethereum (ETH) Blockchain kommen.

Dann wird das Update mit dem Namen Constantinople in Kraft treten.

Constantinople wird einige wichtige Verbesserungen für die Ethereum Blockchain mit sich bringen.

Insgesamt halten 5 wichtige Updates mit Constantinople in der Ethereum Blockchain Einzug.

etherium kursverlauf

Ethereum Improvement Proposals (EIPs)

Verbesserungsvorschläge kann jedes Mitglied der Ethereum-Gemeinschaft bzw. jeder Entwickler einreichen.

Diese Vorschläge (Ethereum Improvement Proposals) werden dann von der Ethereum Gemeinschaft (Kernentwickler etc.) geprüft und wenn akzeptiert, in einem Update berücksichtigt.

EIP 145

Mit dem Verbesserungsvorschlag EIP 145 halten technische Verbesserungen im Zusammenhang mit Bitwise Shifting und der Ethereum Virtual Machine (EVM) Einzug.

Das bedeutet, dass binäre Daten einfacher nach links oder rechts verschoben werden können.

Durch die Einführung der neuen Instruktion werden derartige Prozesse auf Ethereum deutlich weniger Gas benötigen.

Kurzum: Das Betreiben von intelligenten Verträgen (Smart Contracts) wird effizienter und kostengünstiger. Zugleich erleichtert Bitwise Shifting Entwicklern das Programmieren auf Ethereum Blockchain.

EIP 1052

EIP 1052 ist ein Update, dass neue Operationen in Smart Conctracts ermöglicht, um damit andere schlaue Verträge überprüfen zu können.

Hier geht es vor allem darum, Computercode eines anderen Vertrags effizienter zu verifizieren.

Mit dem neuen Update wird nur der Hash (Verschlüsselung) des Codes überprüft und nicht mehr die gesamte Codebasis.

Dies wird insbesondere dann wichtig, wenn sehr viele Smart Contracts miteinander interagieren – damit wird dieser Prozess dramatisch beschleunigt.

EIP 1014

EIP 1052 ist ein Update, dass neue Operationen in Smart Conctracts* ermöglicht, um damit andere schlaue Verträge überprüfen zu können.

Hier geht es vor allem darum, Computercode eines anderen Vertrags effizienter zu verifizieren.

Mit dem neuen Update wird nur der Hash (Verschlüsselung) des Codes überprüft und nicht mehr die gesamte Codebasis.

Dies wird insbesondere dann wichtig, wenn sehr viele Smart Contracts miteinander interagieren – damit wird dieser Prozess dramatisch beschleunigt.

EIP 1014

Der Verbesserungsvorschlag EIP 1014 stammt von Ethereum-Gründer Vitalik Buterin selbst.

Dadurch werden sog. State Channels der Ethereum Blockchain hinzugefügt.

State Channels sind vergleichbar mit dem Bitcoin Lightning Network.

Dies bedeutet, dass Transaktionen bzw. Überweisungen in einem Zahlungskanal abgewickelt werden und erst dann auf der Hauptebene (Blockchain) eingetragen werden, wenn der Zahlungskanal wieder geschlossen wird.

Durch State Channels wird die Ethereum Blockchain entlastet, gleichzeitig steigt dadurch der Durchsatz auf der Ethereum Blockchain bzw. kann Ethereum dann mehr Überweisungen pro Sekunde abwickeln.

EIP 1234

Durch den Vorschlag EIP1234 reduziert sich die Belohnung für die Miner von 3 auf 2 Ether pro Block.

Etwa alle 15 Sekunden wird ein neuer Block auf der Ethereum Blockchain hinzugefügt, wodurch sich die tägliche Inflation von 15.000 ETH auf etwa 11.500 ETH pro Tag reduziert.

Zudem wird durch das EIP1234 die sog. Schwierigkeitsbombe beim Mining um 1 Jahr verschoben.

Die Schwierigkeitsbombe ist ein Mechanismus, der das Mining neuer Blöcke über Zeit enorm erschwert.

Damit soll der Umstieg auf Proof of Stake (PoS) vorbereitet werden. Irgendwann wird das Mining neuer Blöcke unmöglich, wodurch neue Blöcke nur noch über Proof of Stake* verifiziert werden.

EIP 1283

Durch das Update werden die Preise für den Speicherplatz in Kontrakten (SSTORE opcode) fairer und die Kosten niedriger.

Chancen:

Durch die weitere Optimierung, wird die Ethereum Blockchain für Unternehmen attraktiver. Auch könnte sich die sinkende Inflation positiv auf den Ethereum-Kurs auswirken.

Risiken:

Das Update könnte zu kurz greifen, wenn andere Smart Contract Plattformen schneller skalieren.

Fazit:

Das Constantinople-Update ist nicht bahnbrechend, sondern optimiert die Ethereum Blockchain weiter.

Das Update leistet einen wichtigen Beitrag für den späteren Wechsel auf Proof of Stake* (PoS).

Kurzum: Ethereum ist auf den richtigen Weg, allerdings müssen sich Anleger noch gedulden, bis die revolutionären Skalierungslösungen umgesetzt sind.